Startseite
    Good Days
    Bad Days
    Lovely Days
  Über...
  Archiv
  FRIENDS
  Musicvideos
  Long Beach Hawai
  Situation's Songs
  Pics and Characteres from O.C.,California
  Soundtracks from OC
  P!NK
  Who's Stronger Black?
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Knuddels Chat
   Daniela Pereira
   Jessica Kossmann





http://myblog.de/strongerblack

Gratis bloggen bei
myblog.de





6.9.07 12:42


Ich werde euch auch vermisse!

Schön das von euch zu hören, natürlich werde ich euch auch vermissen aber immerhin sind es noch 6 tage, erst dann steht es fest ob ich wechseln werde oder ob nicht! Ich mache mir darüber keine großen gedanken denn ich lasse mich einfach überraschen. Ich würde mich freuen wenn ich wechseln darf und ich würde mich auch freuen wenn ich bleiben muss. na ja es kommt wie es kommt. bye bye.
6.12.06 12:54


Goodbye ???

Oh man, langsam wirds echt ernst mit der schule. In einer woche kriegen wir bescheid gesagt ob wir in die vk wechseln dürfen oder ob wir nicht wechseln dürfen. Stefan sagt die ganze zeit dass wir wechseln aber ich bin mir irgendwie nicht so sicher dass wir wechseln. Für mich würde ein sehr großer Traum endlich in erfüllung gehen. Ich bin so aufgeregt. Mir wird es aber sehr schwer fallen alle leute und alle meine freunde außer stefan zurückzulassen. Ich werde sie alle vermissen. na ja muss schluss machen, bye.

Gruß euer strongerblack
5.12.06 14:22


Piss and Shit off the love

Ok was ein Tag ey. Ich scheiss auf die verfuckte Liebe. Na ja was heißt scheissen, ich sag mal so ich scheisse zurzeit mal auf die Liebe. Vanessa ey die little na ja ich sag nichts. Ich denk mal die verarscht mich und Flo nur. Ach die weiß bet was sie will. Erst labert sie "Oh ich liebe Flo" Und jetzt sagt sie oh ich bereue es dass ich mit ihm zusammen gekommen bin. Die soll mal halblang machen.

Gruß euer Pat.
PS: Habts euch all megadoll lüb. Bye. Ich kann leider net so oft mehr schreiben. Hab kein internet.
6.9.06 18:13


Geschichte

Die Sonne ging unter. Patrick sah aufs Meer, wo die Sonne reflektierte. Was ein schöner Tag war das heute. Da klingelte es plötzlich an der Tür. Patrick rannte schnell hin und machte auf. Laura kam grade die Treppe hoch. Er fragte sie; "Was ist denn mit dir los? Was ist passiert?" Laura bekam kein Wort raus. Sie war total durchheult. "Komm erstmal rein und beruhig dich wieder, dann kannst du mir alles erzählen", sagte Patrick. Sie setze sich aufs Sofa. Laura; "Ich fass es einfach nicht. Dieser Arsch." Patrick; "Warum denn? Wen meinst du?" Laura; "Ach mein scheiss Freund. Ich kam grade von ihm. Und du glaubst nicht was ich gesehen hab." Patrick; "Was hast du denn gesehen?" Laura; "Ich mach die Tür zu seinem Zimmer auf und da seh ich doch wie er grad mit einer anderen Tussi rummacht. Ich fragte ihn was das sollte. Er sagte dass es nicht so ist wie's aussieht. Dann knallte ich ihm eine und rannte raus." Patrick; "Ach du scheisse. Und was ist jetzt?" Laura; "Nichts und jetzt. Ich mach natürlich mit ihm schluss. Denkst du nach der Aktion kann ihm nochmal in die Augen schauen. Nein das pack ich einfach nicht. Ich will erstmal gar nichts mehr mit ihm zutun haben. Der soll mir bloß fern bleiben." Patrick; "Ja wie willst du das denn machen? Ihr könnt euch ja nicht ewig aus dem Weg gehen oder nicht?" Laura; "Für ne Zeit lang schon. Es muss gehen. Ich will ihn erstmal nicht sehen. Er soll nicht sehen wie scheisse es mir geht." Patrick; "Das kann ich gut vestehen. Und was willst du jetzt machen? Kannst dich ja nicht die ganze Zeit verstecken oder?" Laura; "Ich werd die Gelegenheit nutzen und mal wieder ein bisschen mehr für die Schule tun. Denn in letzter Zeit hab ich die Schule ziehmlich vernachlässigt durch meinen Freund." Patrick; "Ja ich glaub das wird mal langsam Zeit, denn schließlich ist dies jetzt das letzte Schuljahr und da sollten wir uns alle nochmal richtig rein hängen. Was hälst du davon wenn wir heute als Aufmunterung einfach was nettes unternehmen. Was hälst du davon?" Laura; "Ja klingt gut und was machen wir?" Patrick; "Ich dachte da an ein bisschen spazieren gehen, wir können uns ja heute Abend ein paar DVD's ausleihen. Ach wir kriegen das schon hin oder?" Laura; "Ja ich hoff es mal. Na dann mach ich mich mal fertig, denn so zerheult kann ich schließlich nicht auf die Straße gehn. Nachher erschreck ich noch alle." Patrick; "Ja mach das. Ich geh kurz in die Videothek und leih uns ein paar Filmchen aus ok? Bis gleich." Laura; "Ja, mach das. Bis gleich."
...Ein paar Minuten später kam Patrick wieder zurück. "Bist du fertig Laura?", fragte er. Laura; "Ja gleich noch einen Moment. Bin gleich da." Zwei Minuten später gingen sie los und Laura schüttelte Patrick ihr Herz. Sie erzählte ihm davon, dass es nicht das erste Mal war, dass ihr Freund sie betrogen hatte. Zweimal tat er es schon. Aber dieses Mal konnte sie das einfach nicht mehr aushalten. Sie erzählte, dass sie auch so schluss gemacht hätte auch wenn er das letzte Mal nicht fremdgegangen wäre. Es klappte einfach nicht in ihrer Beziehung. Am Anfang lief alles perfekt. Doch am Schluss hatte er kaum noch Zeit für sie. Er war nur noch auf Parties und mit irgendwelchen anderen Mädchen unterwegs. Sie konnte ihm einfach nicht mehr vertrauen. Aber spätestens jetzt weiß sie, dass es einfach nicht mehr geht. Sie muss einen Schlussstrich in dieser Beziehung ziehen. Sonst nimmt das einfach nie ein Ende.
...Als sie wieder daheim ankamen ging es ihr schon wieder etwas besser. Den ganzen Abend lang lachte sie nur noch und sie redete gar nicht mehr über das Thema. Es war schön dass es ihr gut tat, mit Freunden zusammen zusein und nicht mehr über ihren Freund reden zu müssen. Sie schauten die DVD's an und obwohl Laura Horrorfilme hasst, lachte sie diesmal sogar. Doch beim letzten Film war sie einfach zu müde. Sie schlief ein und Patrick wollte sie nicht nach Hause schicken. Sie schlief so friedlich und fest. Er schaute sie noch eine Weile an und dann schlief er auch ein.
...Am nächsten Morgen wachte er auf, doch Laura war nirgendswo zu finden. Er versuchte mehrmals sie auf dem Handy zu erreichen, doch leider ging nur ihre Mailbox ran. Langsam machte er sich Sorgen. Was nur passiert sein könnte? Er machte sich auf den Weg sie zu finden. Er wusste gar nicht wo er anfangen sollte. Als erstes ging er zu ihr nach Hause. Lauras Schwester Jasmin machte die Tür auf und neben ihr stand Lauras und Jasmins beste Freundin Vanessa. Patrick fragte sie ob Laura hier war. Doch sie hatten keine Ahnung wo sie sein könnte. Sie fragten warum Patrick sie suche. Er erklärte ihr die ganze Sache mit ihr und ihrem Freund. Sie sagten zu Patrick er solle mal zu ihrem Freund gehen. Vielleicht könnte sie ja das ein. VIelleicht haben sie sich wieder vertragen und wollen sich mal richtig miteinander aussprechen. Patrick wusste nur leider nicht wo ihr Freund wohnt. Jasmin und Vanessa sagten das sie ihm helfen werden. Sie machten sich gemeinsam auf den Weg. Als sie endlich da waren klingelte nur Jasmin und die anderen beiden versteckten sich hinter einem Auto. Die Mutter von Lauras Freund machte die Tür auf. Jasmin fragte ob er da wäre doch die Mutter hatte keine Ahnung wo er steckt. Sie sagte dass er seit heute morgen verschwunden ist ohne eine Nachricht oder sonst was zu hinterlassen. Mmh das klingt natürlich ziehmlich eigenartig. Die drei überlegten was passiert sein könnte oder wo sie sein könnten. Bis sie auf den komischen Gedanken kamen, dass Lauras Freund sie vielleicht entführt hat weil sie nicht mit ihm reden wollte. Sie müssen Laura so schnell wie möglich finden bevor doch noch irgendetwas schlimmes mit ihr passiert. Nur wo sollten sie anfangen zu suchen? Sie hatten keinen einzigen Anhaltspunkt. Sie kamen auf die Idee erstmal im Wald zu gucken. Denn vielleicht sind sie ja auch dort spazieren gegangen oder so was. Sie machten sich auf den Weg in den Wald. Langsam wurde es schon dunkel, denn dadurch dass sie mit dem Fahrrad dorthin fahren musste hatten sie sehr viel Zeit verloren. Und es fing langsam an zu regnen. Eine viertel Stunde später waren sie endlich im Wald. Es war schon fast dunkel und jetzt regnete es in Strömen. Sie schrien nach Laura und anch ihrem Freund. Doch sie hörten nichts. Sie gingen immer tiefer und tiefer in den Wald hinein. Es war schon dunkel und sie konnten fast nichts mehr sehen. Patrick hatte einen Rucksack dabei und zum Glück auch eine Taschenlampe für Notfälle. Sie gingen weiter und weiter und allmälich wussten sie nicht mehr wo sie überhaupt jetzt sind. Sie waren tief im inneren des Waldes und es war jetzt schon 22.00 Uhr. Sie mussten schon vor einer Stunde daheim sein. Sie wussten den Weg nicht mehr raus. Sie hatten Angst. In dem Wald war dazu auch noch kein Handyempfang. Was sollten sie tun? Sie liefen weiter in der Hoffnung Laura doch noch zu finden. Doch sie glaubten eigentlich nicht wirklich mehr daran. Sie sahen eine Hütte. Sie gingen näher. Vielleicht war Laura ja hier drinne weil es schon so dunkel ist und es regnet. Sie klopften ein paarmal doch es machte keiner die Tür auf. Patrick griff an die Türklinke und sie ging auf. Komisch. Warum war die Tür denn nicht zu? Sie schauten sich in der Hütte um doch es war anscheinend wirklich keiner da. "Was sollen wir jetzt machen?", fragten sie sich alle. Sie entschließen sich hier zu bleiben, denn es hatte jetzt ja keinen Sinn wieder zurück zu laufen. Nachher passiert ihnen noch etwas. Zum Glück es in der Hütte genug Betten. Sie machten sich schlafbereit. Doch keiner von ihnen konnte so richtig schlafen. Sie machten sich alle Sorgen um Laura. Aber vielleicht ist ihr ja auch gar nichts weiter passiert. Sie hörten plötzlich wie jemand die Tür rein kam. Sie erschraken. Wer könnte das bloß sein? Das Licht ging an und da stand sie. Laura war total durchnässt und hatte tierische Angst. Jasmin, Vanessa und Patrick sprangen sofort auf und fragten sie was passiert sei. Doch Laura flüsterte die ganze zeit nur. Sie sagte das sie hier weg müssen. Ihr Freund verfolgt sie und hat probiert zu töten. Sie hatten alle Angst. Doch wohin sollten sie gehen? Es war Nacht und stockfinster. Es hätte keinen Sinn jetzt raus zu gehen. Sie entschieden sich doch hier zu schlafen. Ob das so eine gute Entscheidung von ihnen war wir sich noch herausstellen. Sie entschlossen sich jetzt zu schlafen und alles zu vergessen was an dem Tag passiert ist.
...Am nächsten Morgen wachten sie auf und es war kein schöner Tag. Es regnete immer noch. Sie probierten jemanden anzurufen doch es war immer noch kein Empfang. Sie gingen zur Tür um sich auf den Heimweg zu machen. Ihre Eltern machten sich bestimmt schon Sorgen. Sie wollten die Tür aufmachen doch es ging nicht. Sie war zu geschlossen. Was jetzt? Wie sollten sie hier raus kommen? Vielleicht steckt auch Lauras Freund hinter der ganzen Sache. Vielleicht will er uns einen Streich spielen. Oder er meint es ernst und will uns alle umbringen? Langsam bekamen sie alle Panik. Sie probierten es an einer anderen Tür. Doch die war auch verschlossen. Scheisse dachten sie sich. Wie sollen wir hier raus kommen? Was ist wenn er uns töten will? Es viel ihnen nichts ein. Sie wussten keinen Ausweg. Da plötzlich hörten sie etwas. Es scheint als ob sie die ganze Zeit beobachtet werden von irgendjemandem. Es führen nur noch zwei Wege hier raus. Entweder sie schlagen die Fenster ein aber das wäre zu laut. Oder sie nehmen den Keller und gucken ob es vielleicht einen unterirrdischen Gang gibt. Sie entschlossen sich dann doch für den Keller. Sie machten die Kellertür auf und gingen die alte Treppe runter. Sie machte gruslige Geräusche. Als sie unten waren wollten sie Licht anmachen. Doch es ging nicht. Sie machten ein Feuerzeug an. Sie schauten sich um doch sie fanden nichts. Dann guckten sie nochmal genauer auf den Boden. Sie sahen einen Türgriff. Sie probierten ihn auf zu machen doch es funktionierte nicht. Sie nahmen einen kleinen Draht und knackten das Schloss. Klack die Tür konnten sie nun aufmachen. Sie tasteten nach einer Treppe und gingen sie schließlich hinunter. Es nahm gar kein Ende. Wie tief war denn dieses Loch? Endlich hatten sie wieder festen Boden unter den Füßen. Doch plötzlich ging oben die Tür wieder zu. Was ist wenn er sie eingeschlossen hat? Sie gingen weiter: Es führte ein schmaler langer Gang in einen großen Kerker. Dort waren viele kleine Zellen wo sich Skelette von toten Menschen drinne befanden. "Oh Gott was ist denn hier passiert?" Sie gingen weiter und weiter. Dann ging es an einer Leiter wieder hoch. Sie kletterten die Leiter hoch. Sie öffneten oben die kleine Tür und dann kletterten sie alle raus. Sie waren wieder im Wald. Doch irgendwie waren sie jetzt noch weiter drinne. Sie waren an einem Fluss. Wo sollten sie denn jetzt hingehen?
26.8.06 20:04


Nach dem 1. kommt immer auch ein 2. Mal

Jo ich weß noch vor zwei jahre da haben ich und lauar und co. alle geraucht. Und jetzte haben wir uns ma aus späßle ne schachtel geholt und siehe da wir haben den draht zum rauche gefunde. Is net so übel. Na ja wir haben die ganze zeit üba knutsche und so wat geredet. Ich bin so um 20.30 uhr nach haus gefahre und vani war dann da alleine mit jasmin, alex un laura. jasmin und alex habe rumgeknutscht und vani hat sich auch gern rumgeknutscht. ich hab gesagt wenn ich noch da gewese wär dann hätt sie mit mir knutsche können.

Bye. Habs euch alle lüb.
22.8.06 21:56


Für Meine Freunde

I would like to thank all my friends. Thanks that they are always on my side. Even if we felt dirty. We're there for each other. We have gone through so much. Have cried but laughed mostly, too. I want and will never forget you. Even if our ways divide sometimes. I have closed you into my heart. I hope we always stick together. Never let off from each other. I want to say to you that I like you very much. I hope you are pleased if you read this. I love you then you are my friend.
Wenn ihr das lest, dann denkt daran dass ihr mir alle viel bedeutet und das mir viel an unserer Freundschaft liegt.

Diese Worte sind von Mir an PASCAL, JESSICA, LAURA, STEFAN, VANESSA, JASMIN, DANIELA, CHRISTIAN.
15.8.06 20:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung